Zum 25-jährigen Jubiläum unserer Theatergruppe wird das Stück „Lieber ein Mann als gar keinen Ärger“  aufgeführt.

Es war Mitte der 80iger Jahre als in den Kreisen des Sportvereins über zusätzliche Einnahmequellen diskutiert wurde. Der aus einer Theaterfamilie in Neuler bei Aalen stammende Fußballspieler, Dietmar Krauß drängte den damaligen Vorstand Günther Ehing immer wieder dazu eine Theatergruppe zu gründen. Ehing gab diese Aufgabe an seinen „Vize“ Eberhard Steck weiter der daran ging Leute fürs Theaterspielen aufzuspüren. Vor allem aber suchte er nach einer Person die diese Gruppe in die Welt des Theaterspielens einführen, und ihr ein geeignetes Stück aussuchen sollte.

Nach mühevollen Monaten der Suche konnte er mit Heidi Heusch, einer Lehrerin und leidenschaftlichen Theaterfreundin aus Rottenburg, seinem Vorstand und der Gruppe die richtige Person präsentieren. Heidi Heusch hatte nicht nur viele Ideen sondern mit dem „Schneggaprofessor“ auch gleich das richtige Theaterstück im Koffer. Im Sommer 1989 wurde dann, gemeinsam mit der Gruppe, beschlossen über den Jahrewechsel erstmals dieses Theaterstück in der Schulturnhalle aufzuführen. Die Kulissen konnte man freundlicherweise vom Männergesangverein ausleihen der sein Theaterengagement einige Jahre zuvor aufgegeben hatte.

Einige der Darsteller brachten bereits aus anderen Theatergruppen Erfahrung mit und so wurde die Theaterpremiere mit dem „Schneggaprofessor“ am 2. Weihnachtsfeiertag des Jahres 1989 ein voller Erfolg. Trotz diesem Erfolg schaffte man es nicht im Jahr darauf erneut ein Stück einzustudieren.

Eberhard Steck, inzwischen 1. Vorstand des Sportvereins, setzte aber ein weiteres Jahr später alles daran wieder Theater zu spielen. Er übernahm fortan die Aufgabe als Souffleur und für einige Jahre, in einer Doppelfunktion, zudem noch die Aufgabe des Regisseurs bei der er von verschiedenen Personen unterstützt wurde. Im Jahre 1998 übergab er diese Aufgabe dann vollständig an August Katz der diese bis zum heutigen Tag ausführt. In den vergangenen 22 Jahren wurden stets Lustspiele aufgeführt und das Spektrum reicht von Bauernschwank über Verwechslungskomödien bis zu den modernsten Multikulti Lustspielen. Unsere Theatergruppe spielt nicht nur vor heimischem Publikum sondern führt seit 23 Jahren ihre Stücke auch in Dagersheim auf. Zwischenzeitlich gab es auch einige Gastspiele in Holzgerlingen und beim TV Gültstein.

Der Höhepunkt der letzten Jahre jedoch war aber der Ausflug der Gruppe nach Damüls im Bregenzerwald. Angeheuert vom dortigen Tourismusverein sollten wir im Winter 2004 die vielen süddeutschen Skitouristen mit unserem Stück „Je oller desto doller“ in Stimmung bringen. Trotz erheblicher Werbeanstrengung unsererseits gelang es jedoch nicht die Touristen zu mobilisieren.

Trotzdem war es für die Verantwortlichen und die Theaterspieler eine riesige Sache von der noch bis heute in manchen Theaterproben geschwärmt wird.

In den letzten 25 Jahren waren insgesamt mehr als vierzig Personen als Darsteller oder in anderen Funktionen für die Theatergruppe am Werk. Übrig geblieben aus der ersten Stunde sind mit Eberhard Steck und Willy Katz Zwei, die in verschiedenen Funktionen alle 25 Spielzeiten im Einsatz waren. Rainer Taufer unser Spielerdino aus dem Premiereensemble hat einmal ausgesetzt und bringt es inzwischen auf sage und schreibe 24 Einsätze und Brigitte Katz immerhin auf deren 20. August Katz, ebenfalls einer aus der ersten Stunde ist als Regisseur und Darsteller zum 20. Mal im Einsätze.