A-Junioren: Der Siegtreffer wurde weggepfiffen

30. Oktober 2017

SV Neustetten – VfL Pfullingen II 2:2 (1:1)
Alles was ein Fußballspiel braucht oder auch nicht, erlebte am späten Samstagnachmittag eine spärliche Zuschauerkulisse auf unserem Sportgelände bei teilweise heftigem Wind. Vier Tore, umstrittene Schiedsrichterentscheidung, ein nicht gegebener Treffer für unsere Elf in der Nachspielzeit, Verweis für Zuschauer sowie Tumulte nach Abpfiff seitens der hitzigen Gästespieler. Spiele die man nicht gerne erleben möchte.

Allerhand Arbeit war es schon im Vorfeld bis eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung stand. Lediglich neun echte A-Juniorenkicker standen am Samstag parat (Studienfahrt, Familienfeier und sechs Verletzte standen zu Buche). Ergänzt wurde unser Minikader durch fünf Spieler aus unserer Bezirksstaffel-B-Juniorenmannschaft. Diesen kann nur großer Dank für den Doppeleinsatz am vergangenen Wochenende ausgesprochen werden. Somit konnte die Partie starten. Zwar hatten wir optisch die höhere Anzahl an Ballbesitz, doch brachten uns Fehlpässe und ein zu statischer Bewegungsablauf recht selten in die gegnerische Box. Aufgepasst hieß es daher immer wieder wenn die Pfullinger Verbandsstaffelreserve zu Konter ansetzte (das Spiel von Pfullingens A1 in Rottenburg fiel aus). Und dank unserer Mithilfe mit einem unnötigen Ballverlust im zentralen Mittelfeld gelang den Gästen per Bogenlampe die 1:0 Führung nach einer Viertelstunde. Schon folgte die nächste Umstellung – unser Kapitän David musste verletzt das Feld räumen. Unsere Angriffe verpufften in den gegnerischen Abwehrreihen oder folgte der Abseitspfiff des mehrfach weit entfernt stehenden Unparteiischen. Wie man schnell in die Spitze spielt, demonstrierten wir nach genau 31 Minuten, Jan Sommer steuerte allein Richtung Pfullinger Tor und versenkte das Spielgerät zum 1:1- Ausgleich. Mit diesem Resultat wurden die Seiten gewechselt. In der Halbzeitpause nahmen wir uns einiges vor.

Was passierte, ein erneuter Rückstand musste verdaut werden, selbst in Überzahl schafften wir es nicht Pfullingens Spielmacher am Torschuss zu hindern und dessen platzierter Schuss aus der zweiten Reihe passte genau. Mittlerweile war die 72. Minute angebrochen, die Zeit lief davon.

Ein Sturmlauf begann Richtung Pfullinger Tor, echte Chancen blieben noch aus, etliche Freistöße und Eckbälle verpufften Endlich der verdiente Ausgleich – 85. Minute – Fabian Kissling traf per Freistoß von der rechten Strafraumkante ins kurze Toreck zum 2:2. Drei Minuten später wurde Kissling im Strafraum gelegt, er legte sich zur Ausführung den Ball selbst auf den ominösen Punkt, Pfullingens Keeper parierte, Nachspielzeit, Angriff auf Angriff folgt – die Belohnung – ja es brach Jubel aus, nach Gewühl im Strafraum traf Jan zum vermeintlichen Siegtreffer. Pustekuchen: Halt da gibt es noch einen Schiedsrichter, der pfiff statt Anstoß -Freistoß für die Gäste- eine Entscheidung die sein Geheimnis blieb. Gerade in der Schlußphase wurden unsere Aktionen mit teilweise rüden Fouls gestoppt, da hätte man es gerne gesehen, wenn der Referee eingegriffen hätte. Nein der Unparteiische stellte sich lieber selbst in den Mittelpunkt und verwies in den Schlußminuten einen unserer Fans vom Sportgelände. Der Ärger in den Fanreihen war sicherlich verständlich, nachdem unsere Jungs nur per Fouls gestoppt wurden. Aber wieder einmal war klar der Schiedsrichter ist eben der Chef auf dem Feld, egal was und wie er entscheidet, wir müssen es eben schlucken. Diese Erfahrungen haben wir schon vor zwei Wochen in Kirchentellinsfurt machen müssen. Am Ende mussten wir uns mit dem 2:2 zufrieden geben und erkennen, dass wir an diesem Nachmittag einfach auch zu spät aufgewacht sind. Die Nachspielzeit war vorbei, doch dauerte es noch einige Minuten bis sich alles wieder beruhigte. Gästekicker beleidigten unsere Jungs, wurden gar handgreiflich, denen stand das Glück zur Seite, dass der wenige Meter entfernt stehende Referee den Roten Karton in der Tasche stecken ließ.

Folgendes Team war im Einsatz: Pascal Luginsland, David Schimpf, Lukas Neuendorf, Elias Schultz, Fabian Brenndörfer, Lennart Schmid, Bastian Schimpf, Jan Sommer, Moritz Miller, Dominik Seeger, Fabian Kissling, Louis Biesinger, Jannik Klein, David Hecht.

Nach dem nunmehr vierten sieglosen Spiel in Folge rücken wir den Abstiegsrängen immer näher, nur noch zwei magere Punkte Vorsprung sind in unserem Besitz.

Und der nächste Gegner ist ein absolutes Kaliber, der verlustpunktfreie Spitzenreiter und Ligatopfavorit SGM Engstingen wird uns am Samstag gegenüberstehen.

Spielbeginn: 15 Uhr

Hier hoffen wir auf die Rückkehr einiger unserer Verletzten und würden uns auch sehr darüber freuen, wenn mal wieder ein paar Fans mehr den Weg zur Unterstützung auf unseren Sportplatz finden.